Spendenaktion

Wir unterstützen lokal mit mehr als 4000 Euro

Als Unternehmen mit über 650 Mitarbeitern haben wir soziales Engagement fest in der Firmenphilosophie verankert. So entstand die Idee einer Spendenaktion zur Weihnachtszeit.

Wir entschieden uns bewusst gegen Weihnachtsgeschenke für Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner. Stattdessen war es uns besonders wichtig, Hilfsbedürftige und ganz besonders Kinder aus der Region zu unterstützen, die aufgrund von Krankheit oder anderen schweren Schicksalsschlägen nicht auf der Sonnenseite des Lebens wandeln. Im Besonderen haben wir ganz bewusst den Fokus weniger auf Hilfsorganisationen als vielmehr auf Privatpersonen gelegt, da man hier schon mit kleinen Geldspenden oftmals eine Verbesserung der Situation erreichen kann.

Unserem Aufruf via Social Media und Informationen in unseren Häusern folgten zahlreiche Vorschläge zur Verteilung der Spendenbudgets. Wir haben uns für insgesamt 8 Projekte entschieden und diese unterstützt.




So zum Beispiel Familie Müller aus Haßfurt, bei der beide Elternteile an Krebs erkrankt sind und die Mutter gerade mit dem 3. Kind schwanger ist. Da die finanzielle Situation auf Grund von Selbstständigkeit hier recht angespannt ist, war man froh mit einem Betrag in Höhe von 500 Euro für etwas Entlastung sorgen zu können.


Ebenfalls 500 Euro wurden an den jungen Uchenhofener Jonas Thein gespendet, der aufgrund eines Aneurysma direkt am Kleinhirn zum Stammhirn komplett gelähmt ist. Hier übernimmt die Krankenkasse nur einen Teil der anfallenden Kosten.


In Unfinden kämpft sich gerade Anna H. zurück ins Leben. Bei ihr wurde ein 4cm langer Tumor im Rücken festgestellt, seitdem sitzt sie im Rollstuhl. Um wieder Laufen zu lernen sind kostenintensive Therapien notwendig, die von der Rentenversicherung nicht bezuschusst werden. Auch hier unterstützten wir mit 500 Euro Spende, die ihr Vater in Empfang nahm.


Der achtjährige Sohn der Coburger Familie Klodwig ist an Autismus erkrankt und benötigt besondere Betreuung durch einen speziell ausgebildeten Hund, um den Alltag meistern zu können. Die Kosten hierfür belaufen sich auf über 30.000 Euro, welche nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Die 500 Euro aus dem Spendentopf sollen hierfür verwendet werden.




Der kleine Elias aus Burgpreppach erlitt bei der Geburt durch einen Sauerstoff-mangel massive Schädigungen am Gehirn. Er muss mittels einer Sonde ernährt werden, weitere Spätfolgen sind aktuell noch überhaupt nicht absehbar. So sind eine Vielzahl an Therapien notwendig, um seine Entwicklung zu fördern. Mit der 500 Euro Spende unterstützt Gelder & Sorg eine delphineoos® Therapie in der Steiermark.


Mit 200 Euro wurde die aus Ebensfeld stammende Michaela Bendel unterstützt, die aufgrund ihrer MS-Erkrankung starke Einschränkung hat und deren kleine Rente kaum für die alltäglichen Kosten ausreicht.


Auch die kleine Sara Eichhorn und deren Familie hat ein hartes Schicksal getroffen. Sie ist schwerbehindert, blind, schwerhörig, benötigt ein Beatmungsgerät und besitzt keinen Schluckreflex, weshalb sie durch eine Magensonde ernährt werden muss. Mit den 500 Euro werden neben den Fahrten zu den Behandlungen auch  kleinere Ausflüge ermöglicht, damit Sara wieder am Leben aktiv teilnehmen kann.


Der größte Betrag in Höhe von 1000 Euro ging an die Schweinfurter Kindertafel. Diese liefert gesundes Schulbrot für Kinder an 13 Grund-, Haupt-, Förderschulen sowie Kindergärten und will Kindern aus sozial schwachen Familien mit ihrem Frühstücksbeutel ein Startbrett für den Tag sein. Zur Zeit lebt in Schweinfurt jedes fünfte Kind zwischen dem dritten und dem fünfzehnten Lebensjahr in Kinderarmut. Erfahrungsgemäß sind viele dieser sozial benachteiligten Mädchen und Jungen anhaltend mangelernährt und kommen mit leerem Magen in die Schule oder den Kindergarten. Stefan Labus, Rainer Zink und Peter Glückert freuten sich über die Unterstützung des Projekts.


Wir wissen, dass unsere Spenden sicherlich nicht ausreichen, um diese Missstände auszugleichen. Dennoch werden wir auch mit zukünftigen Projekten aktiv unsere Unterstützung in der Region anbieten, um ein wenig Entlastung zu schaffen und ein Lächeln in die Gesichter der Kinder und Familien zu zaubern.